Nandrolon – anaboles Steroid

Wirkstoff: Nandrolon (19-Nortestosteron)

Bekannteste Darreichungsformen sind:

  • Nandrolon-Phenylpropionat (100 mg = 67 mg Nandrolon) 3-6 Tage ( Wirkungsdauer )
  • Nandrolon-Decanoat (100 mg = 64 mg Nandrolon) 2-3 Wochen ( Wirkungsdauer )

Nandrolon – Chemische Struktur und mögliche Nebenwirkungen

Strukturell ist Nandrolon dem Testosteron sehr ähnlich, obwohl es ein Kohlenstoffatom weniger hat. Und zwar an der C-19 Position (daher auch die andere gebräuchliche chemische Bezeichnung 19-Nortestosteron). Nandrolon ist deshalb ein wesentlich schwächeres Androgen als Testosteron. Auch seine Metaboliten sind mit deutlich harmloseren Eigenschaften gesegnet!

Obwohl auch Nandrolon durch die 5-alpha-Reduktase verstoffwechselt wird, welche Testosteron in Dihydrotestosteron umwandelt, so ist in diesem Fall Dihydronandrolon das Ergebnis. Dieser Metabolit ist sogar noch schwächer androgen als das Ausgangsprodukt. Nebenwirkungen wie Akne, Haarausfall, verstärkte Körperbehaarung, Vermännlichungserscheinungen und Prostataprobleme sind daher bei Nandrolon eher unwahrscheinlich.

Nandrolon – die Vorteile bei der Anwendung:

Auch liegt die Konvertierungsrate von Nandrolon in Östrogen bei nur 1/5 der von Testosteron, so dass es daher auch selten zu Gynäkomastie und östrogenbedingtem Fettansatz kommt. Allerdings scheint Nandrolon bzw. sein Metabolit 19-Norprogesteron eine sehr große Bindungsaffinität zu den Progesteronrezeptoren zu haben. Dies kann bei empfindlichen Personen zu Problemen mit den Brustdrüsen, Wasserspeicherung und Libidoverlust führen. Andererseits ist dieser Mechanismus nicht richtig erforscht. Bei normalen Dosierungen finden sich solche Nebenwirkungen auch eher selten. Da experimentierfreudige Athleten aber auch Nandrolon in den letzten Jahren hemmungslos überdosiert haben, hat sich leider auch das Spektrum möglicher Nebenwirkungen erweitert.

Nandrolon – die Wasserspeicherung:

Toxische Auswirkungen auf die Leber, Nieren etc. sind bei Nandrolon nicht zu erwarten. Auch negative Auswirkungen auf die Blutfette sind nicht dokumentiert.

Immer wieder wird Nandrolon eine extreme Wasserspeicherung nachgesagt. In der Realität tritt diese aber individuell sehr unterschiedlich auf und ist in Einzelfällen auch nicht stärker ausgeprägt, als bei vergleichbaren Dosierungen Testosteron. Wer hier Bedenken hat sollte es mit Nandrolon Phenylpropionat probieren. Kurzwirksame Ester verursachen hier im allgemeinen weniger Probleme. Das liegt nicht an einer anderen Wirkung dieser Präparate. Vom Ester gelöst und in die Blutbahn abgegeben, ist Nandrolon immer nur Nandrolon und wirkt auch immer gleich. Aber durch die kürzere Wirkungsdauer kommt es meist zu stärkeren Schwankungen des Levels im Blutplasma. Die Konzentration des Wirkstoffes im Blut fällt immer wieder zwischendurch ab und die Spitzen sind nicht so hoch, so dass sich Nebenwirkungen nicht so extrem manifestieren können.

Wer auf einen auf Doping getesteten Wettkampf geht sollte mindestens 18 Monate zuvor um Nandrolon einen großen Bogen machen. So lange können die Dopingfahnder heute nämlich auf alle Fälle die Abbauprodukte von Nandrolon nachweisen.

Wirkung und Anwendungen von Nandrolon:

Nandrolon verbindet eine moderate anabole Wirkung mit verbesserter Regeneration und gutem Kraftzuwachs. In den niederen Dosisen (bis ca. 400 mg) ist es Milligramm für Milligramm wirksamer als Testosteron. Dies liegt vor allem an der stärkeren Bindungsaffinität an den Androgenrezeptor. Bei Anfängern ist daher die einfache Anwendung von 200-300 mg Nandrolon / Deca pro Woche üblich und führt in der Regel zu sehr zufriedenstellenden Ergebnissen ohne dass damit ein übermäßiges gesundheitliches Risiko eingegangen wird.

Die meisten stacken allerdings Testosteron in irgendeiner Form dazu um den Kraft- und Massezuwachs noch weiter zu forcieren. Je nach vermeintlichem Entwicklungsstand und Körpergewicht des Athleten werden 150 bis 1500 mg Testosteron mit 150 bis 1000 mg Nandrolon kombiniert. Dosierungen von mehr als 750 mg Testosteron und 400 mg Nandrolon Deca führen aber in den seltensten Fällen auch zu besseren Ergebnissen.
Da beide Steroide (Testosteron / Nandrolon) sind nicht toxisch sind und eher für einen langsamen, gleichmäßigen Zuwachs sorgen, ist eine lange Einnahmedauer (mind. 12 Wochen) üblich.

Der berühmte Nandrolon (Deca)/Dbol Masse Stack:

An dieser Stelle sei auch der berühmte Deca/Dbol Stack erwähnt. Diese Kombination ist in den letzten Jahren eher in Verruf geraten. Generationen von Kraftsportlern haben darauf geschworen. Dan Duchaine, der verstorbene Steroid-Guru der 80er und 90er schrieb in seinem berühmt, berüchtigten Underground Steroid Handbuch II:
Wer auf Nandrolon Deca und Dianabol keine Muskeln bekommt, bei dem wird auch nichts anderes helfen, egal wie ausgefallen es ist. (…) Für Männer ist die verträglichste Steroid Kombination, die optimale Ergebnisse bringt 20 mg Dianabol/Tag + 200 mg Nandrolon Deca/Woche. Nichts wirkt besser und schneller ohne die Nebenwirkungen von Testosteron und Oxymetholon.

Tatsächlich ist der Deca/Dbol Stack zum reinen Masse- und Kraftaufbau äußerst wirksam. Das Außergewöhnliche daran ist dass mit relativ geringen Dosierungen beeindruckende Resultate erzielt werden können. Dies gilt auch für fortgeschrittene Sportler und Wettkampf Athleten. Bei dieser Personengruppe wird die Dosis in der Regel höher angesetzt. Doch auch hier sind 40-50 mg Dianabol / Methandienon und 400-600 mg Nandrolon absolut ausreichend. Für die meisten dürften 300-400 mg Nandrolon und 20-30 mg Dbol optimal sein. Da Dianabol lebertoxisch ist (vor allem in den höheren Dosierungen) wird die Einnahme in der Regel auf 8-12 Wochen beschränkt und dann die Behandlung entweder mit Deca / Nandrolon allein fortgesetzt oder mit Testosteron abgewechselt. Viele stacken Testo ohnehin von Anfang an dazu um eventuellen Libidoproblemen entgegenzuwirken. Hierfür ist eine geringe Dosis Testosteron ausreichend (z.B. 150 – 200 mg Testosteron Propionat /Woche).

Nandrolon in der medizinischen Therapie:

Nandrolon ist auch das am besten erforschte Anabolika in der AIDS-Therapie. In den USA werden dabei 100 – 400 mg/Woche standardmäßig angewandt. Kombiniert wird Nandrolon hier oft mit Oxandrolon. Oxandrolon hat für ein 17 Alpha-Oral sehr geringe Nebenwirkungen. Es ist kaum toxisch und nicht androgen. Tatsächlich kann ich mir keinen Stack vorstellen, der für Sportler, die sich Gedanken um ihre Gesundheit machen , ältere Athleten und Freizeit-Bodybuilder besser geeignet wäre als 150 – 250 mg Testo/Woche + 150 – 200 mg Nandrolon/Woche + 20 – 30 mg Oxandrolon/Tag. Dieser Stack ist auch als Langzeittherapie bei minimalem Gesundheitsrisiko denkbar. Sicher besser als der Dauer-Megadosis-Testo-Beschuß, der von so manchem veranstaltet wird.

Hartnäckig hält sich auch der Glaube, Nandrolon würde bereits in geringen Dosierungen irgendwie die Gelenke schmieren und somit bei Entzündungen ein schmerzfreies Training zulassen. Die trifft aber prinzipiell auf alle stark osmotischen (wasserspeichernden) Steroide (Testosteron, Dianabol) zu. Nandrolon nimmt hier keine Sonderstellung ein. Auch sollte dieser Effekt nicht überbewertet werden. Ich habe noch keinen Athleten kennen gelernt, dem bei hartnäckigen und starken Entzündungen mit ein bisschen Nandrolon geholfen gewesen wäre.

Zuletzt wird immer wieder behauptet, Deca würde nur in Verbindung mit einer sehr proteinreichen Kost wirken. Alle Anabolika verbunden mit hartem, regelmäßigen Training erhöhen die Stoffwechselrate, den Umsatz von körpereigenem Protein bzw. wirken anti-katabol. Eine erhöhte Zufuhr von Nahrungseiweißen ist daher immer wünschenswert. Auch hier kann bei Nandrolon nichts besonderes festgestellt werden. Im Gegenteil Medikamente wie Trenbolon oder sehr hohe Dosierungen Testosteron scheinen insoweit eine viel ausgeprägtere Wirkung zu besitzen.

Nandrolon online kaufen. Rezeptfrei und zum Toppreis! Nandrolon ist weithin als eines der sichersten und effektive Steroide angesehen. Nandrolon wird gemeinhin als eine Basis in einer Steroid-Zyklus verwendet. Nandrolone ist ein anaboles Steroid, das sowohl im menschlichen Körper vorkommt als auch als synthetisches Steroid hergestellt wird. Es kommt im menschlichen Körper nur sehr niedrig vor. Das Steroid ist ein Nebenprodukt bei der Verstoffwechselung anderen Hormonen in unserem Körper. Von all den anabolen Steroiden, ist es eines der am häufigsten verwendeten Steroide bei Sportlern und Bodybuildern. Nandrolone ist ein Steroid, welches von Athleten für den extremen Masseaufbau verwendet wird. Nandrolon ist auch als DAS Massesteroid schlechthin bekannt!

Einsatz Nandrolon:

Nandrolon, auch 19-Nortestosteron, ist ein anaboles Steroid. Es beeinflusst, wie Testosteron, die Entwicklung der männlichen Geschlechtsorgane und den Eiweißaufbau in der Muskulatur. Beim durchschnittlichen Mann ist das Verhältnis im Körper von Testosteron zu Nandrolon 50:1. Da Nandrolon eine wesentlich höhere Aktivität als Testosteron aufweist und das Verhältnis zwischen virilisierender Wirkung und anaboler Wirkung zugunsten des Stoffwechseleffekts verschoben ist, ist es als Dopingmittel von größerem Interesse.

Nebenwirkungen Nandrolon:

  • Akne, fettige Haut – selten bei Nandrolon
  • Gynäkomastie – selten bei Nandrolon
  • Gewichtszunahme – selten bei Nandrolon
  • Wassereinlagerungen – selten bei Nandrolon

Dosierung Nandrolon:

Die empfohlene Dosis ist 200-1000mg Nandrolon / Woche.

LIKE US ON FACEBOOK!